Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das größte Förderprogramm der kulturellen Bildung in Deutschland „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ ist 2018 in eine zweite Förderphase gegangen: Noch bis 2022 stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) insgesamt 250 Millionen Euro für lokale Projekte der außerschulischen kulturellen Bildung für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren zur Verfügung.

Filme drehen, Breakdance lernen, Zirkusübungen einstudieren, Theater spielen, Graffitis sprühen, Computerspiele entwickeln – das Spektrum der förderfähigen Projekte ist enorm: Insgesamt 29 Programmpartner setzen das Programm des BMBF um und haben in diesem Rahmen jeweils ein eigenes Förderkonzept erstellt; dabei wird die gesamte Bandbreite kultureller Bildung abgedeckt. Ebenso breitgefächert wie die geförderten Kulturbereiche (Alltagskultur, Angewandte und Bildende Kunst, Digitale Medien, Film, Literatur/Lesen, Museum, Musik, Spielkultur, Tanz, Theater, Zirkus) sind die möglichen Projektformate wie beispielsweise Schnuppertage, Wochen- und Halbjahreskurse, Ferienfreizeiten und Workshops.

Vertreter*innen aus schleswig-holsteinischen Vereinen, Verbänden, Initiativen, Jugend- und Bildungseinrichtungen sowie alle Interessierten, die „Kultur macht stark“ näher kennenlernen möchten, können sich bei Fragen an Kristin König, Koordinatorin der Servicestelle „Kultur macht stark“ Schleswig-Holstein, wenden. Die Servicestelle wird Ihnen u.a. die Programmstruktur und die Voraussetzungen für eine Projektförderung erläutern, den Weg zur Antragstellung darlegen und Sie bei der Wahl des passenden Programmpartners für Ihre Projektidee unterstützen.

Allgemeine Informationen

Imagefilm zu Kultur macht stark vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) - 2016
Erklärung des Inhalts und der Struktur von Bündnisse für Bildung in Gebärdensprache - 2013